Architektur

Über was möchtest du dich informieren:

Qualifikationsprofil und Berufsfeld

Nachfolgende informative Videos können als erste Orientierung dienen. Der SWR informiert interaktiv über Architektur im Projekt "Nie wieder keine Ahnung von Architektur".

Weiterführende Informationen zum Berufsfeld:

www.berufslexikon.at
www.berufe-lexikon.de

StV Architektur + weitere Informationen:

Weitere Informationen findest du auf der Seite der Studienrichtungsvertretung Architektur, oehtechnik.at.

Das erste Semester

Im ersten Semester sollten folgende Lehrveranstaltungen absolviert werden:

Die Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP)

Die Folgenden Lehrveranstaltungen bilden die sogenannte Studieneingangs- und Orientierungsphase:

Der positive Abschluss dieser Lehrveranstaltungen ist die Voraussetzung um alle weiteren Lehrveranstaltungen der darauf folgenden Semester absolvieren zu dürfen. Prüfungen im Rahmen der STEOP können im Gegensatz zu allen anderen Prüfungen (5 Antritte) nur zweimal wiederholt werden.

Quereinstieg im Sommersemester

Da die technisch- naturwissenschaftlichen Studien an der Universität Innsbruck so aufgebaut sind, dass die meisten Lehrveranstaltungen inhaltlich auf die Lehrveranstaltungen früherer Semester aufbauen und die Lehrveranstaltungen des ersten Semesters nur im Wintersemester angeboten werden, ist ein Studieneinstieg im Sommersemester nicht ratsam.

Empfehlungen welche Fächer besucht werden können, welche mit gewissen Voraussetzungen besucht werden können und welche überhaupt nicht besucht werden können, geben diw Studienvertreter beim Einführungstutorium

Der Studienplan des Bachelorstudiums Architektur

Im folgenden haben wir die wichtigsten Stellen des Studienplans des Bachelorstudiums "Architektur" kommentiert.

Lehrveranstaltungstypen

Vorlesung (VO)

Vorlesungen (VO) dienen der systematischen und/oder vertiefenden Wissensvermittlung. Sie geben einen Überblick über den Wissensstand im jeweiligen Fachbereich. Die aktive Rolle ist hauptsächlich auf der Seite der Lehrenden. Die didaktische Gestaltung von Vorlesungen umfasst auch die Bereitstellung von Lehrmaterialien.

In Vorlesungen präsentiert in der Regel ein/eine Vortragende/r die entsprechenden Inhalte, die von den Studierenden mitgeschrieben und zuhause nachbereitet werden. Für eine sinnvolle Nachbereitung sollte mindestens soviel Zeit wie für die Vorlesung selber vorgesehen werden. Bei Vorlesungen herrscht keine Anwesenheitspflicht man kann theoretisch die Inhalte aus einem eventuell vorhandenen Skriptum eigenständig erarbeiten. Wir empfehlen dir allerdings dringend die Vorlesungen zu besuchen und von Anfang an mizulernen, da man sonst leicht den Anschluss verliert. Am Ende des Semesters findet in der Regel eine schrifltiche oder mündliche Prüfung statt, die wie jede Prüfung an der Universität bis zu drei mal wiederholt werden darf. Der vierte Antritt, d.h. die dritte Wiederholung findet in Form einer kommissionellen Prüfung statt.

Übung (UE)

In Übungen wenden Studierende fachspezifische Kenntnisse auf konkrete Problemstellungen an und werden dabei von den Lehrenden betreut. Übungen dienen der Erprobung, Überprüfung und Vertiefung des jeweiligen Fachbereichs. Übungen sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter.

Vorlesungsübung (VU)

Vorlesungsübungen sind Lehrveranstaltungen bestehend aus Vorlesungs- und Übungsanteilen wie sie unter Abs. 1 und Abs. 2 definiert sind. Vorlesungsübungen sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter.

Seminar (SE)

Seminare (SE) verbinden Wissensvermittlung mit eigenständiger Wissensaneignung. Unterschiedliche Aufgabestellungen werden von Studierenden methodisch bearbeitet, vorgetragen, diskutiert und dokumentiert. Seminare sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter.

In Seminaren lernen die Studierenden ein Themengebiet indem sie sich selbständig in die entsprechende Literatur einlesen, darüber mindestens einen Vortag halten und eine Seminararbeit dazu verfassen. In Bachelorseminaren präsentieren die Studierenden in der Regel das Thema der Bachelorarbeit, sowie die Bachelorarbeit an sich. Auch bei Seminare gilt Anwesenheitspflicht, die Benotung ergibt sich in der Regel aus dem Seminarvortrag sowie der Seminararbeit.

Entwurfsprojekt (EP)

Entwurfsprojekte sind projektorientierte Übungen zur Entwicklung der Entwurfskompetenz. Sämtliche Arbeitsschritte von der Zielformulierung über die Projektkonzeption, Projektentwicklung und -ausarbeitung is zur Darstellung und Vorstellung der Ergebnisse werden geübt und verfeinert. Das Entwurfsprojekt wird individuell begleitet und betreut und je nach Bedarf als künstlerischer Einzelunterricht oder in Gruppen geleitet. Entwurfsprojekte sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter.

Exkursionen (EX)

Exkursionen sind Lehrveranstaltungen, die der Veranschaulichung von Lehrinhalten im jeweiligen lokalen Kontext dienen und werden in seminaristischer Form vor- oder nachbereitet. Exkursionen sind Lehrveranstaltungen mit immanentem Prüfungscharakter..

Empfohlener Studiengang

Den gesamten Studienplan findest du auf der Seite der Studienabteilung.

?